31. Treffen: Digitaler AfterWorkBrunch 2021

AfterWork Brunch

31. Treffen: Digitaler AfterWork-Brunch

„Optimismus am Puls der Zeit … wir machen entspannt Gut Wetter.“

Auch die aktuelle pandemische Großwetterlage konnte uns Optimisten am letzen Mittwochabend im März nicht um die gute Laune bringen. So konnten sich die teilnehmenden Clubmitglieder an unserem ersten digitalen Online-Event über spannende Unterhaltung und gute Gespräche zum Thema Wetter bei einem guten Glas Wein freuen. Zum Anlass passend, erreichte uns auf dem Postwege gemeinsam mit der Einladung ein guter Grauburgunder Winter zusammen mit einem herzhaften Stück Cheddar Reserva Käse mit Feigensenfsauce Salsa di Fichi plus einem knackigen Nussmix von NRJ; zur Verfügung gestellt von Jacques Weindepot und dem vielfach ausgezeichneten Weingut Winter.

Nachdem unser Clubpräsident Lutz Peter Eklöh gewohnt unprätentiös für die Einleitung sorgte und alle – auch die nicht all zu digital affinen Mitglieder – sicher im digitalen Kommunikationssattel saßen, konnte der Abend richtig starten.

Los ging’s mit einem Einblick in das Winzerhandwerk auf dem Weingut Winter im südlichen Rheinhessen im kleinen feinen Ort Dittelsheim-Hessloch. Stefan Winter stellte mit gut geerdetem Sommelier- und Winzerwissen seinen sommerlichen Winter-Grauburgunder vor, der „cremig, schmalzig und würzig“ daherkommt, von einigen Weinfreunden unseres Clubs mit Beifall begleitet. Er vertiefte spannend und leidenschaftlich den Blick auf Familiengeschichte, tägliche Fragen, Aktionen und Einsatzgebiete seines Betriebes. Ein erzählerischer Ausflug mit Geschmack, der Lust auf mehr machte (… und mehr findet sich unter www.weingut-winter.de).

Nach ein paar digitalen Gruppenfotos im digitalen Foto-Studio Séparée, ging es gleich spannend mit dem Hauptreferenten des Abends weiter.
Der heute selbstständig agierende Meteorologe Frank Böttcher war nicht nur Direktor für Meteorologie, Chef-Moderator und Gesellschafter der Wetter.net/Q.met GmbH. Er ist (zu unserem großen Glück) auch engagiertes Mitglied unseres feinen Clubs. Hocherfahren in der Präsentation seiner Leidenschaft, nämlich der Meteorologie und dem Wetter, entführte Frank Böttcher uns für annähernd 2 Stunden in die Welt der großen und kleinen Wetterphänomene. Er ließ uns staunen, lernen und wundern, ohne auch nur ansatzweise zu langweilen. Er führte uns von den Polen in die Wüste, von Island in die Berge und aus dem Ozean in die Stratosphäre, um uns alle am Ende seines herrlichen Vortrags kurz sein Projekt Science-Center Hamburg und die Bemühungen für seine Realisierung vorzustellen. (Siehe auch www.boettcher.science und www.boettcher.science/sciencecenter).

Am Ende des nicht nur in punkto Gespräche und Wissensaustausch gehaltvollen Abends verabschiedeten sich die Rechner und Ihre User spät Abends einer nach dem anderen aus dem Netzwerk. Man war sich einig: Das war ein erfolgreicher und spannender Abend, bei dem sich die Wiederholung auf jeden Fall lohnen wird! Aber das war wohl am Wichtigsten: Wir Optimisten haben uns endlich wieder gesehen. Und das war wirklich endlich an der Zeit und fast unbezahlbar!

… Besonders danken wollen wir hier an dieser Stelle noch unseren Freunden von der Werbeagentur Gischt & Glut, die sich um die Gesamtorganisation kümmerten und unseren Zoom-Administratoren von Junge Haie, die uns den Abend kostenfrei durch die Veranstaltung gecoacht haben und die Technik professionell begleiteten.
Optimisten, die Feuer für diese Art der professionellen Abendgestaltung gefangen haben, seien Gischt & Glut und die Haie und wärmstens ans Herz gelegt: www.gischtundglut.de und www.jungehaie.com

Wir bleiben optimistisch, dass wir uns bald, ob analog, ob digital, wiedersehen werden!